Der Weihnachtsstern: Zimmerpflanze des Monats Dezember

Die fröhlichen Farben des Weihnachtssterns sind genau das Richtige für die dunklen Tage vor Weihnachten und Anfang 2020.

Theatralischer Typ
Das erste, was am Weihnachtsstern ins Auge fällt, sind seine schön gefärbten Blätter. Sie werden oft mit den Blüten verwechselt, stehen jedoch als Hochblätter in Sternform um die eigentlichen Blüten, die klein und gelb in ihrer Mitte zu finden sind. Diese Pflanze sorgt an den Festtagen gleich für eine besondere Atmosphäre. Und auch darüber hinaus, denn dieser Winterblüher bringt mit schönen Pastelltönen auch Farbe in den Jahresbeginn.

Der Weihnachtsstern – darum gehört er einfach dazu!

  • Frühe Dunkelheit, Kerzenlicht und dazu ein schöner Weihnachtsstern, wie kuschelig soll es noch werden?
  • Der Weihnachtsstern ist in Rot und Weiß erhältlich, aber auch in Creme, Bordeauxrot, Zitronengelb, Rosa, Lachs und Violett.
  • Diesen Winterblüher gibt es in allen Größen von XS bis XXXL.
  • Der Weihnachtsstern ist perfekt, um für Dezember-Stimmung zu sorgen, ohne dass es gleich weihnachtlich wird.
  • Teile das Glück: Traditionell ist der 12. Dezember der Tag, an dem man einen Weihnachtsstern verschenkt.

Warum erscheint uns dieser Stern so weihnachtlich?
Nach einer mexikanischen Legende pflückte ein armes Mädchen einige Kräuter auf einer Böschung und machte daraus einen Strauß, um ihn dem Jesuskind zu schenken. In der Weihnachtsnacht begann das Sträußchen mit roten und grünen Blüten zu blühen, was in der Kirche als Weihnachtswunder gilt. Die „Flores de Noche Buena” werden in vielen Ländern mit Weihnachten in Verbindung gebracht.

Mexikanisches Kraut
Der Weihnachtsstern (auch Poinsettia oder botanisch Euphorbia pulcherrima genannt) stammt ursprünglich aus Mexiko und Mittelamerika. Dort wächst er als krautiger Strauch und kann bis zu 4 Meter hoch werden. Die Pflanze blüht in freier Natur von November bis Februar, im Sommer ist der Strauch kahl. Bei den Azteken galt sie als heilig und wurde Cuitla-xochitl genannt.

ZITAT
„Meine Poinsettie wurde nicht rot, bis ich sie an eine andere Stelle pflanzte. Farbe ist nicht etwas das man hat, Farbe wird dir von anderen zugeschrieben.”
Arthur Japin – Der Schwarze mit dem weißen Herzen

Weihnachtsstern mit Stil
Nach einem intensiven Jahr, gelingt mit Weihnachtssternen in Bonbonfarben eine schöne und sanfte Landung. Stelle sie in Übertöpfe aus Strick, um die freundliche Ausstrahlung noch zu betonen, oder verziere die Töpfe mit Christbaumkugeln für ein fröhliches, modernes Dezembergefühl. Die größeren Exemplare kommen am besten zur Geltung, wenn sie auf den Boden oder einen niedrigen Tisch gestellt werden. So  sind die schönen Hochblätter am besten zu sehen. Die kleineren Weihnachtssterne kannst du im ganzen Zimmer verteilen: Überall Freundlichkeit und fröhliche Farben, für ein schönes Finale de Luxe 2019.

So bleibt dein Weihnachtsstern lange schön

  • Der Weihnachtsstern ist kälteempfindlich. Nach dem Kauf muss er schön warm eingepackt werden, um ihn sicher nach Hause zu bringen.
  • Die Pflanze steht gern hell, ohne grelle Sonne.
  • Der Wurzelballen darf immer leicht feucht sein.
  • Die Pflanze mag keine Zugluft oder sehr warme Orte, z.B. direkt über der Heizung oder neben einem knisternden Kaminfeuer.
  • Alle zwei Wochen etwas Dünger stärkt die Pflanze.
  • Werden die Blätter deines Weihnachtssterns gelb und fallen ab? Dann stelle die Pflanze an einen kühleren und helleren Ort und erhöhe die Luftfeuchtigkeit.